Südwesten besonders betroffen

Meteorologen: Gewitter in Deutschland dieses Jahr heftiger

+
Blitze erhellen die Nacht über dem Landkreis Oder-Spree nahe Jacobsdorf.

München - Die Unwetter in Deutschland sind dieses Jahr laut Experten extremer als im Vorjahr. 971.275 Blitze wurden bis Anfang November registriert, wie das Unternehmen nowcast mitteilte.

Das seien rund 80.000 mehr als im Jahr 2014, obwohl es damals 16 Blitztage mehr gab. Der Grund: Der Sommer war diesmal 1,5 bis 2 Grad wärmer als das langjährige Klimamittel von 1981 bis 2010, sagte Hans-Dieter Betz von nowcast. "Damit stand im Mittel auch mehr Energie in der Atmosphäre zur Verfügung, was die Entstehung schwerer Gewitter wahrscheinlicher machte."

Besonders betroffen waren in diesem Jahr bislang der Südwesten sowie das Allgäu. Blitz-Hauptstadt ist demnach das baden-württembergische Horb am Neckar: Dort gab es 29 Blitze pro Quadratkilometer. Auf Platz zwei folgt Memmingen (28) in Bayern. In der nördlichen Hälfte Deutschlands zuckten in Paderborn (21), Magdeburg (18) und Dessau (17) auffällig viele Blitze über den Himmel.

Insgesamt gab es laut nowcast bis Anfang November 115 Tage mit Blitzen. 2014 waren 131 Tage mit lediglich 891 795 Blitzen registriert worden. Nowcast sammelt die Blitzdaten hierzulande mit 29 Sensoren, unter anderem für den Deutschen Wetterdienst (DWD).

nowcast Blitz-Ortung

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung
Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung
Schoko, Spielzeug, Sextoys: Deshalb boomen Adventskalender 
Schoko, Spielzeug, Sextoys: Deshalb boomen Adventskalender 
Erfinder des Big Mac mit 98 gestorben
Erfinder des Big Mac mit 98 gestorben
Frau liegt über ein Jahr tot in Wohnung - Nachbarn merkten nichts
Frau liegt über ein Jahr tot in Wohnung - Nachbarn merkten nichts
Gut versteckt: Erbe findet Millionen-Euro-Goldschatz
Gut versteckt: Erbe findet Millionen-Euro-Goldschatz