Mehr als 1000 Tote bei Hitzewelle in Pakistan

+
Etwa 40.000 Menschen erlitten einen Hitzeschlag. Foto: Shahzaib Akber

Islamabad (dpa) - Bei der Hitzewelle während des Fastenmonats Ramadan im Süden Pakistans sind inzwischen mehr als 1000 Menschen gestorben. Mehr als 950 Menschen seien in der Provinzhauptstadt Karachi ums Leben gekommen, sagte ein Arzt im Jinnah-Krankenhaus, der anonym bleiben wollte.

Mehr als 50 weitere Opfer seien seit Beginn des Ramadan am vergangenen Freitag im Rest der Provinz Sindh verzeichnet worden. Etwa 40 000 Menschen hätten einen Hitzeschlag erlitten. Die Temperaturen in der Millionenmetropole Karachi sanken am Donnerstag nach Angaben der Meteorologiebehörde auf 37 Grad. Am vergangenen Wochenende hatten sie noch 45 Grad erreicht.

Kommentare

Meistgelesen

16 Tote bei Busunglück in Italien
16 Tote bei Busunglück in Italien
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Gaga oder genial? Diese Tchibo-Produkte bringen einen zum Lachen
Gaga oder genial? Diese Tchibo-Produkte bringen einen zum Lachen