Tragischer Unfall

Handyfilmerin (15) stirbt auf Sommerrodelbahn

+

Kaprun - Tödlicher Leichtsinn: Auf einer Sommerrodelbahn filmt sich ein Mädchen bei voller Fahrt mit ihrem Handy. Weil sie wohl nicht angeschnallt ist, stürzt sie aus dem Wagen.

Auf einer Sommerrodelbahn in Österreich ist ein 15-jähriges Mädchen ums Leben gekommen. Es stürzte bei der bis zu 40 Kilometer pro Stunde schnellen Fahrt auf der Bahn bei Salzburg aus dem Schlitten, wie Rettungskräfte am Mittwoch mitteilten.

Die 15-Jährige habe sich vermutlich bei der Bergabfahrt abgeschnallt, mit dem Handy gefilmt und sei dann aus etwa einem Meter Höhe aus dem Gefährt gestürzt, zitierte der ORF den Vorsitzenden der Betreibergesellschaft, Albert Rattensperger. Dabei erlitt das Mädchen tödliche Verletzungen.

Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Die Rodelbahn in Kaprun wurde gesperrt. Die Fahrt in dem sogenannten „Maisiflitzer“ dauert üblicherweise etwa zwölf Minuten, an der höchsten Stelle befinden sich die Schienen elf Meter über dem Boden.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht