Nach 17 Tagen

Mädchen aus kolumbianischem Dschungel gerettet

+
Nach 17 Tagen wurden die sieben-Jährige aus dem kolumbianischen Dschungel gerettet. (Archivbild)

Santa Marta - Nach über zwei Wochen wurden ein sieben-jähriges Mädchen im Dschungel von der kolumbianischen Polizei gefunden. Das Mädchen hatte sich verlaufen.

Nach 17 Tagen hat die kolumbianische Polizei ein Mädchen aus dem Dschungel gerettet. Die Siebenjährige hatte sich Ende Juni beim Sammeln von Kokosnüssen im Nationalpark Tayrona im Nordosten des Landes verlaufen. „Ich wusste, dass sie noch lebt. Ich habe nie die Hoffnung aufgegeben“, sagte ihre Mutter am Dienstag der Zeitung „El Tiempo“. Das Kind war unterernährt und dehydriert.

Mehr als 300 Beamte hatten sich an der Suche nach dem Mädchen in dem Urwald an der Karibikküste beteiligt, wie die Bundespolizei am Montag (Ortszeit) mitteilte. Schließlich entdeckten sie die Siebenjährige in einer verlassenen Hütte. Die Polizei flog das Mädchen mit einem Hubschrauber aus dem Nationalpark in ein Krankenhaus in der nahe gelegenen Stadt Santa Marta.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Am 23. Januar ist internationaler „Tag der Handschrift“
Am 23. Januar ist internationaler „Tag der Handschrift“
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer