Angriff auf Konzertbesucher

18 Jahre Haft für spanische Neonazis

Barcelona - Wegen zweifachen Mordversuchs sind zehn spanische Neonazis zu jeweils bis zu 18 Jahren Haft verurteilt worden.

Das Landgericht in Barcelona sah es als erwiesen an, dass die Angeklagten mehrere Besucher eines „antifaschistischen Konzerts“ in Manresa nordwestlich der katalanischen Metropole angegriffen und zwei von ihnen schwer verletzt hatten.

Ein 16-Jähriger war so brutal zusammengeschlagen worden, dass er einen Schädelbruch erlitt und ohne das rasche Eingreifen der Rettungsdienste gestorben wäre. Die Richter werteten es in dem Freitag veröffentlichten Urteil als strafverschärfend, dass die Angeklagten bei ihrem Angriff im März 2012 aus ideologischen Motiven gehandelt hätten.

Die Gruppe war aus verschiedenen Orten der Region Katalonien zusammengekommen und mit Eisenstangen bewaffnet gewesen. Die Staatsanwaltschaft hatte den Neonazis eine „Menschenjagd“ zur Last gelegt und bis zu 39 Jahre Haft gefordert. Sechs weitere Angeklagte wurden freigesprochen. Sie hatten nach Ansicht des Gerichts zwar ebenfalls zu der Gruppe gehört, sich aber an den Übergriffen nicht beteiligt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare

Meistgelesen

Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Am 23. Januar ist internationaler „Tag der Handschrift“
Am 23. Januar ist internationaler „Tag der Handschrift“
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer