Hunderttausende fliehen auf Philippinen vor Taifun "Melor"

Mehr als 700.000 Menschen werden auf den Philippinen vor dem Taifun "Melor" evakuiert. "Melor" bringt Stürme mit bis zu 150 km/h Windstärke. Foto: Francis R. Malasig
1 von 5
Mehr als 700.000 Menschen werden auf den Philippinen vor dem Taifun "Melor" evakuiert. "Melor" bringt Stürme mit bis zu 150 km/h Windstärke. Foto: Francis R. Malasig
Wegen der Gefahr von Sturmfluten wurden küstennahe Regionen evakuiert. Foto: Zalrian Sayat
2 von 5
Wegen der Gefahr von Sturmfluten wurden küstennahe Regionen evakuiert. Foto: Zalrian Sayat
Inlandsflüge wurden gestrichen, Schulen blieben geschlossen. Foto: Mark Cristino
3 von 5
Inlandsflüge wurden gestrichen, Schulen blieben geschlossen. Foto: Mark Cristino
Die Evakuierten warten in ihren Notunterkünften. Foto: Zalrian Sayat
4 von 5
Die Evakuierten warten in ihren Notunterkünften. Foto: Zalrian Sayat
Der Wirbelsturm traf mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern auf Land, wie die örtliche Wetterbehörde am Montag mitteilte. Foto: Mark Cristino
5 von 5
Der Wirbelsturm traf mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern auf Land, wie die örtliche Wetterbehörde am Montag mitteilte. Foto: Mark Cristino

Manila (dpa) – Hunderttausende Menschen sind im Osten der Philippinen vor Taifun "Melor" in Sicherheit gebracht worden. Der Wirbelsturm traf mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern auf Land, wie die örtliche Wetterbehörde mitteilte.

Wegen einer Sturmflutwarnung mussten in den Provinzen Albay und Sorsogon mehr als 720.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Etwa 40 Inlandsflüge wurden gestrichen, Schulen in den betroffenen Gebieten blieben geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung
Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung
Erfinder des Big Mac mit 98 gestorben
Erfinder des Big Mac mit 98 gestorben
Frau liegt über ein Jahr tot in Wohnung - Nachbarn merkten nichts
Frau liegt über ein Jahr tot in Wohnung - Nachbarn merkten nichts
Betrunkener versinkt nach Unfallflucht im Moor
Betrunkener versinkt nach Unfallflucht im Moor
Gestohlenes Affenbaby in australischen Zoo zurückgekehrt
Gestohlenes Affenbaby in australischen Zoo zurückgekehrt