In den Abfallschacht gekrochen

Frau stürzt beim Schlafwandeln in den Tod

Sydney - Eine Australierin ist beim Schlafwandeln in einen Abfallschacht gekrochen und zwölf Meter tief in den Tod gestürzt.

Das stellte ein Untersuchungsrichter in Melbourne am Mittwoch fest und beendete damit Spekulationen über den Tod der 24-Jährigen.

Das Unglück geschah bereits vor vier Jahren. Die Frau sei mit Alkohol und Schlaftabletten im Blut geschlafwandelt, erklärte der Richter.

Die Polizei war zunächst von einem Suizid ausgegangen. Die Familie hatte den Freund der Frau verdächtigt, sie umgebracht zu haben. Der Fall erregte Aufmerksamkeit, weil der Freund Sohn eines prominenten Richters ist. Die Familie zeigte sich enttäuscht, der Freund erleichtert über das Urteil, wie der Sender ABC berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Nackter Schwarzfahrer in Zugtoilette bei Intimrasur erwischt
Nackter Schwarzfahrer in Zugtoilette bei Intimrasur erwischt