Am Brandenburger Tor in Berlin

Unter den Linden bleibt nach Erdrutsch gesperrt

+
Straßenabsperrungen verhindern auf der Straße Unter den Linden in Berlin die Durchfahrt zum Brandenburger Tor.

Berlin - Nach dem Mini-Erdrutsch in einer Berliner U-Bahn-Baustelle nahe dem Brandenburger Tor bleibt die Straße Unter den Linden weiter teilweise gesperrt.

Wie lange der etwa 200 Meter lange Abschnitt nicht befahren werden kann, ist nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vom Dienstagmorgen noch unklar. Technische Untersuchungen zur Ursache des Erdrutsches seien bislang noch ohne Ergebnis. Die Sperrung erfolgte, weil die Belastbarkeit der Straße geprüft werden muss.

Am Sonntag waren etwa sechs Kubikmeter Erde, Sand und Wasser in der Nähe der Station Brandenburger Tor in die Baustelle gerutscht. Vom Alexanderplatz bis zum Brandenburger Tor entsteht zurzeit die Verlängerung der U-Bahn-Linie 5. Beim Durchbruch der ersten von zwei Röhren durch die historische Mitte Berlins gab es mehrmals Probleme mit dem sandigen Untergrund und hohem Grundwasser. Das neue Teilstück der U5 soll 2019 den Betrieb aufnehmen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Nackter Schwarzfahrer in Zugtoilette bei Intimrasur erwischt
Nackter Schwarzfahrer in Zugtoilette bei Intimrasur erwischt