Auma Obama: Kinderrechte sind keine milden Gaben

+
Auma Obama, Halbschwester von US-Präsident Barack Obama, will Kindern den Rücken stärken. Foto: Axel Heimken

Hamburg (dpa) - Auma Obama, Halbschwester von US-Präsident Barack Obama, will die Sicht der Erwachsenen auf Kinder verändern, vor allem aber die Sicht der Kinder auf sich selbst.

Kinder müssten zunächst erkennen, dass sie Rechte hätten, sagte die Aktivistin der Deutschen Presse-Agentur. Im zweiten Schritt sollten die Kinder ermutigt werden, ihre Rechte auch einzufordern. Am Ende sollten sie in der Lage sein, ihr Leben in die Hand zu nehmen, sich und der Gemeinschaft zu helfen. Das sei ihre Vorstellung von Hilfe, sagte sie vor dem Internationalen Kindertag am 1. Juni. Dies alles sei keine Großzügigkeit der Erwachsenen, sondern das Recht der Kinder.

Startseite der Stiftung Sauti Kuu

Future Policy Award

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Nackter Schwarzfahrer in Zugtoilette bei Intimrasur erwischt
Nackter Schwarzfahrer in Zugtoilette bei Intimrasur erwischt