Freut sich auf volle Windeln

Video: Timberlake weint bei Preisverleihung

+
Hier lacht er noch, doch bei einer Preisverleihung kamen Justin Timberlake Tränen der Rührung.

Los Angeles - Auszeichnungen hat Justin Timberlake (34) schon jede Menge bekommen. Trotzdem kamen dem werdenden Vater jetzt bei einer Preisverleihung die Tränen.  

Als er am Sonntagabend (Ortszeit) bei den iHeartRadio Music Awards in Los Angeles als "Erneuerer" ausgezeichnet wurde, widmete der US-Sänger und Schauspieler den Preis seiner Mutter - und bekam vor Rührung und Dankbarkeit feuchte Augen. "In der Schule hat man mich als "anders" und "seltsam" bezeichnet. Zum Glück hat mir meine Mutter beigebracht, dass anders zu sein etwas Gutes ist. Es bedeutet nämlich, dass man tatsächlich etwas in der Welt bewirken kann."

An seine jungen Zuschauer gewandt, fuhr er fort: "Ich möchte Euch sagen: Hört nicht auf Eure Kritiker. Ihre Worte werden verhallen, Ihr aber bleibt. Träumt und arbeitet viel, und vielleicht findet Ihr Euch eines Tages auch auf einer Bühne wieder und vielleicht gibt Euch eines Tages auch einmal jemand eine Auszeichnung und nennt Euch einen Erneuerer".

"Unsere größte Kreation"

Timberlake scherzte in seiner Dankesrede über seine Vorbereitung auf seine neue Rolle als Vater: „Erneuerung ist nicht möglich, ohne etwas zu kreieren. Schatz, Ich kann es kaum erwarten, unsere bislang großartigste Kreation zu sehen“, freute er sich laut dem US-Portal People.com in Richtung seiner Ehefrau Jessica Biel (33). Er werde jetzt lernen, wie man volle Windeln wechselt und ein Wickeltuch anlegt. Die US-Schauspielerin sei "sein bester Freund und Lieblingsmitarbeiter", schwärmte er.

Nach monatelangen Spekulationen hatte das Paar, das seit 2012 verheiratet ist, erst vor kurzem bekanntgegeben, dass sie zum ersten Mal Eltern werden. Laut US-Medien steht Biel ziemlich kurz vor der Geburt.

Bei der Gala wurden Künstler und Bands ausgezeichnet, denen Radiohörer besonders gerne lauschen. Unter anderem traten Rihanna, Kelly Clarkson, Meghan Trainor sowie als Duo Madonna und Taylor Swift auf. Letzte wurde als Künstlerin des Jahres ausgezeichnet.

hn/dpa

Kommentare

Meistgelesen

Sarah Lombardi rastet aus - und erntet erneut Hohn
Sarah Lombardi rastet aus - und erntet erneut Hohn
Physik-Genie Stephen Hawking in Klinik eingewiesen
Physik-Genie Stephen Hawking in Klinik eingewiesen
Die Rosbergs machen Urlaub ohne Rückflug
Die Rosbergs machen Urlaub ohne Rückflug
Richard und Cathy Lugner: Scheidung fix
Richard und Cathy Lugner: Scheidung fix
Böhmermann ist Mann des Jahres - vor zwei Bayern-Profis
Böhmermann ist Mann des Jahres - vor zwei Bayern-Profis