Elizabeth II. wird 90

Jubel und Lobeshymnen: So feiern die Briten ihre Queen

+
Die Queen schnitt eine Geburtstagstorte an, die die Nadiya Hussein, die Gewinnerin des diesjährigen TV-Backwettbewerbs, angefertigt hatte.

Windsor - Mit Tausenden Schaulustigen hat Queen Elizabeth II. ihren 90. Geburtstag gefeiert. Von allen Seiten prasselten Glückwünsche auf die Jubilarin ein - der beste kam von Israels Ex-Präsident.

Zahlreiche Menschen jubelten der britischen Königin am Donnerstag in Windsor zu, als sie gemeinsam mit Ehemann Prinz Philip einen kurzen Spaziergang durch die Residenzstadt unternahm. Zugleich wurde in London und anderen Städten Salut geschossen, Kirchenglocken läuteten. Politiker aus dem In- und Ausland würdigten die Verdienste der weltweit ältesten Monarchin.

Die Queen schien den Trubel in Windsor sehr zu genießen, viele Menschen überreichten ihr Blumen und Geschenke. Ihrem Modegeschmack blieb sie übrigens treu: Die 90-Jährige kleidete sich in leuchtenden Farben, der Mantel Gelb-Grün, der Hut Gelb-Grün-Weiß.

Auch der 94-jährige Philip, der immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, strahlte neben seiner Frau. Nach einem kurzen Gang zu Fuß fuhren die beiden Royals dann beim strahlendem Sonnenschein im offenen Wagen durch die Stadt. Anschließend traf die Queen ältere Menschen aus Windsor und schnitt eine Geburtstagstorte an.

Großbritannien feiert den 90. Geburtstag der Queen

Großbritannien feiert den 90. Geburtstag der Queen

Im Hyde Park in der britischen Hauptstadt und am Londoner Tower wurden Salutschüsse zu Ehren der Queen abgefeuert. Das britische Parlament sollte am Abend in den Nationalfarben Rot, Weiß und Blau angestrahlt werden.

Für den Abend hatte Prinz Charles - erster in der Thronfolge - zu einem Essen im kleinen Kreis auf Schloss Windsor geladen. Dann wird die Königin die erste von 1000 Fackeln entzünden, die ihr zu Ehren im ganzen Land und weltweit leuchten sollen. Außerdem ist ein Abendessen im Familienkreis geplant.

Prinz Charles sagt's mit Shakespeare

Prinz Charles gratulierte seiner Mutter mit Versen des Dichters William Shakespeare. Im BBC-Radio zitierte der Thronfolger Zeilen aus dem Drama "Heinrich VIII.", in denen es über die spätere Königin Elizabeth I. heißt: "Sie wird zu Englands schönstem Ruhm gesegnet / Mit hohen Jahren, viele Tage sieht sie / Und keinen doch ohn' eine Tat des Ruhms."

Der britische Premierminister David Cameron nannte die Monarchin auf Twitter einen „Fels der Stärke für unsere Nation“. „Das ganze Land möchte der Queen heute Happy Birthday wünschen.“ 

Oppositionschef Jeremy Corbyn - der als Kritiker der Monarchie gilt - lobte im Parlament ebenfalls die Verdienste der Königin und ihre „enorme Wärme.“

Auch aus Deutschland kamen Glückwünsche. Bundespräsident Joachim Gauck betonte die Verdienste der Monarchin, vor allem für deren Bemühen um ein gutes Verhältnis zu Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. „Hierfür bin ich Ihnen zutiefst dankbar“, schrieb Gauck.

Peres: „Das Leben fängt mit 90 erst an“

Israels Ex-Präsident Schimon Peres hat der britischen Queen zu ihrem 90. Geburtstag noch eine blühende Zukunft versprochen. „Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass das Leben mit 90 erst anfängt“, sagte Peres am Donnerstag in einem Gratulationsvideo. Er muss es wissen, schließlich wird der Friedensnobelpreisträger im August schon 93. Israels „Elder Statesman“ hat die Geschicke seines Landes als Politiker fast so lange mitbestimmt wie Elizabeth II. auf Englands Thron sitzt. Das Leben werde von nun an nur noch „besser und besser“, erklärte Peres, den die Monarchin 2008 zum Ritter ernannt hatte.

Starfotografin darf nach Skandal nochmal knipsen

Die Queen mit ihren geliebten Corgis auf den Stufen von Schloss Windsor.

Der Buckingham Palast veröffentlichte neue Aufnahmen der Monarchin, die von der US-Starfotografin Annie Leibovitz stammen. Die Fotos zeigen die Königin in sehr privaten Momenten und stets ohne Krone: einmal eng neben ihrer Tochter Prinzessin Anne sitzend und einmal umringt von ihren geliebten Corgi-Hunden. Auf einem dritten Bild ist sie mit ihren fünf Ur-Enkeln und ihren zwei jüngsten Enkeln zu sehen - auf dem Schoß hat sie Prinzessin Charlotte, die im Mai ein Jahr alt wird.

Die Queen mit ihren (Ur-)Enkeln. Man beachte Mia Tindall (2) und ihren Kampf mit der Handtasche der Regentin.

Ihre Ur-Enkelin Mia Tindall stiehlt ihr dabei allerdings ein bisschen die Show: Die zweijährige Enkelin von Prinzessin Anne trägt mit beiden Händen die große Handtasche der Queen - und scheint damit einige Mühe zu haben. Im Internet diskutierten die Menschen schnell mehr über die putzige Pose der Kleinen als über die Queen selbst.

Die Queen mit ihrer Tochter Prinzessin Anne im White Drawing Room von Schloss Windsor.

Ein früheres Fotoshooting der Künstlerin 2007 hatte einigen Wirbel ausgelöst. Leibovitz soll die Königin damals mit den Worten "Ich glaube, es würde besser ohne Krone aussehen, denn die Robe ist so..." aufgefordert haben, die Krone abzunehmen, um die Monarchin etwas weniger elegant aussehen zu lassen. Elizabeth II. war nicht amused und unterbrach die Fotografin: "Weniger elegant? Was denken Sie, was das hier ist? Ich ändere gar nichts“, soll sie gesagt haben. „Vielen Dank.“

Die Wogen der Empörung schlugen noch höher, nachdem der Sender BBC eine Dokumentation veröffentlicht hatte, wonach die Queen damals wütend aus Zimmer gestürmt war. Später entschuldigte sich der Sender für die irreführende Darstellung, Kommentatoren sprachen vom „Crowngate“.

Doch offenbar ist die Queen nicht nachtragend.

Auch die Mainzelmännchen ehren die Queen

Das ZDF zeigt von diesem Donnerstag (21. April) bis zum Samstag (23. April) spezielle königliche Spots mit den Maskottchen des Senders, kündigte das ZDF Werbefernsehen am Mittwoch in Mainz an. Dabei sind die kleinen Figuren zum Beispiel als Mitglied der Königlichen Garde mit schwarzer Bärenfellmütze und in rot-schwarzer Uniform oder in königlicher Robe und mit Krone zu sehen. Genau wie die Queen im Buckingham Palast seien die Mainzelmännchen die „dienstältesten“ Mitarbeiter ihrer „Firma“.

Nie war sie beliebter

Königin Elizabeth II. ist so beliebt wie nie zuvor. Laut einer aktuellen Umfrage wünschen sich 70 Prozent der Briten, dass ihre Monarchin so lange wie möglich auf dem Thron bleibt. Die "Times" feierte die Queen am Donnerstag in einem Leitartikel als "Symbol der Kontinuität". Elizabeth II. verkörpere die nationale Identität auf beste Weise. Die Königshaus werde aber an Beliebtheit einbüßen, falls Prinz Charles den Thron besteigt und sich in das politische Alltagsgeschäft einmischen sollte.

Bereits am Freitag steht der Queen wieder hoher Besuch ins Haus. Sie empfängt Barack Obama auf Schloss Windsor - der scheidende US-Präsident ist zum Abschiedsbesuch in Großbritannien und reist danach nach Deutschland.

Die Höhepunkt der Feiern zu ihrem Geburtstag steht aber erst im Juni in London an. Dann gibt es die Queen's Birthday Parade, auch Trooping the Colour genannt, sowie das „Patron's Lunch“, ein Mittagessen für 10 000 geladene Gäste entlang der Prachtstraße The Mall.

dpa/afp

Kommentare

Meistgelesen

68 Kilo weg! Wie Tetje Mierendorf jetzt aussieht
68 Kilo weg! Wie Tetje Mierendorf jetzt aussieht
Alessandra Meyer-Wölden erwartet erneut Zwillinge
Alessandra Meyer-Wölden erwartet erneut Zwillinge
25 Jahre nach seinem Tod: Freddie Mercury bleibt unvergessen
25 Jahre nach seinem Tod: Freddie Mercury bleibt unvergessen
Physik-Genie Stephen Hawking in Klinik eingewiesen
Physik-Genie Stephen Hawking in Klinik eingewiesen
Lady Gaga will nur ihre Eltern stolz machen
Lady Gaga will nur ihre Eltern stolz machen