Forscher: Zwergplanet Ceres sehr dynamisch

Das vom Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt veröffentlichte Foto zeigt eine Aufnahme des Zwergplaneten Ceres, die die Raumsonde "Dawn" aus 22 000 Kilometern Entfernung aufgenommen und zur Erde geschickt hat. Foto: DLR/dpa

Köln (dpa) - Der kleine Zwergplanet Ceres muss nach Einschätzung von Forschern geologisch sehr dynamisch gewesen sein.

Auf Bildern der Raumsonde "Dawn" entdeckten Forscher neben rätselhaften Flecken auch einen fünf Kilometer hohen pyramidenförmigen Berg, zahlreiche Krater, in denen ein Berg steht, dazu fließförmige oder eingesunkene Strukturen sowie Hangrutschungen. "Ceres scheint durch viel komplexere geologische Prozesse geprägt worden zu sein als bisher vermutet", sagte DLR-Planetenforscher Ralf Jaumann.

"Dawn" kreist um Ceres und schickt aus 4400 Kilometern Höhe Aufnahmen zur Erde. Die hellen Ablagerungen und auch der Berg könnten ein Beleg sein für besondere Aktivitäten in der Kruste, meinte Jaumann. Mit Spektralmessungen wollen die Forscher untersuchen, wie das Licht von den Flecken reflektiert wird und so auf das Material schließen. Eis oder Salz könnten der Ursprung dieses Phänomens sein, vermuten sie.

Schon bei der Annäherung an Ceres waren die Forscher von den hellen Flecken fasziniert, von denen jetzt weitere kleine entdeckt wurden. Von der Mission unter Leitung der US-Weltraumbehörde Nasa erhoffen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die Anfänge unseres Sonnensystems.

DLR-Mitteilung

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt
Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt
WhatsApp: „Hintertür“ für Behörden-Schnüffelei?
WhatsApp: „Hintertür“ für Behörden-Schnüffelei?
Depression macht auch das Herz krank
Depression macht auch das Herz krank
Sicherheitsrisiko: So werden Selfies zur Gefahr
Sicherheitsrisiko: So werden Selfies zur Gefahr
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an