Snippets
Snippets
17.02.2012 09:58
Drucken Vorlesen Senden
Carlos Prieto, die Abstiegsversicherung des BHC

Von Martin Auer

Natürlich war der aktuelle Coup des Bergischen HC längst auf den Weg gebracht, bevor Abstiegskonkurrent VfL Gummersbach am Mittwochabend seinen zweiten Sieg innerhalb weniger Tage einfuhr und damit nach Punkten mit den „Löwen“ gleichzog. Trotzdem dürfte BHC-Manager Stefan Adam angesichts der Gummersbacher Erfolge und der Verstärkungen anderer Vereine im Bundesliga-Keller froh sein, dass seine Last-Minute-Offensive noch geklappt hat. Der wohl spektakulärste Transfer der BHC-Geschichte heißt Carlos Prieto, ist 32 Jahre alt, 96-facher spanischer Nationalspieler und hat neben vielen anderen Titeln bereits dreimal die Champions-League gewonnen. „Wir wollten die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der BHC auch in der kommenden Saison ein Erstligist ist“, sagt Stefan Adam.

2,03 Meter und 110 Kilo
fürs Abwehrzentrum

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 24 Uhr endete die Wechselperiode im internationalen Handball. Um den Transfer perfekt zu machen, mussten die „Löwen“ den Spanier aus seinem aktuellen Vertrag beim slowenischen Spitzenklub HC Celje loseisen und darauf setzen, dass auch die Slowenen alle erforderlichen Unterlagen fristgerecht beim Internationalen Handballverband einreichen. Gestern morgen war klar, dass alles geklappt hat. Der 32-jährige Kreisläufer und Abwehr-Spezialist wird am Wochenende im Bergischen erwartet und steigt spätestens am Rosenmontag ins Mannschaftstraining bei HaDe Schmitz ein. „Er war beim FC Barcelona und Ciudad Real eine feste Größe und ist mit seiner Erfahrung in der spanischen Nationalmannschaft ein internationaler Top-Spieler“, stellt BHC-Sprecher Thorsten Hesse fest.

Der Bergische HC hat Carlos Prieto Martos, wie er mit vollem Namen heißt, vor allem wegen seiner Abwehr-Qualitäten verpflichtet. „Wir haben analysiert, dass wir nach wie vor zu viele einfache Tore über die Mitte kassieren“, erklärt Stefan Adam. Mit seinen 2,03 Metern und 110 Kilo, vor allem aber mit seiner Erfahrung als Führungsspieler im Innenblock, soll der Spanier die Deckung stabilisieren. In die Rolle des Abwehrchefs war beim BHC zuletzt immer mehr der erst 20-jährige Hendrik Pekeler geschlüpft. „Mit der Verpflichtung entlasten wir ihn, gleichzeitig haben er und die anderen Spieler die Chance, sich an der Seite eines solchen Mannes weiter zu entwickeln“, ist sich Adam sicher. Carlos Prieto hat erstmal nur einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Dass ein Spieler dieser Klasse in die 2. Liga gehen würde, erscheint ziemlich ausgeschlossen.