Snippets
Snippets
23.02.2012 10:24
Drucken Vorlesen Senden
Kritik an Plänen für Ganztagsausbau

Von Simone Theyßen-Speich

Das Optimum auf der einen, ein bezahlbarer Kompromiss auf der anderen Seite – darum geht es bei der Diskussion um den Ausbau der Geschwister-Scholl-Gesamtschule zur Ganztagsschule.

Nachdem der Standort an der Uhlandstraße für die Klassen fünf bis sieben seit drei Jahren als Ganztagsschule ausgebaut ist, sollte in diesem Jahr begonnen werden, auch den Hauptstandort in Ohligs auszubauen. Die neue Schulleiterin Elke Mosebach-Garbade sieht in den Planungen allerdings zu viele Nachteile. Geplant ist, in Verlängerung des Toilettentraktes neben der Sporthalle anzubauen. „Das würde den Schulhof in zwei Bereiche teilen, der hintere wäre für die Aufsicht nicht mehr einsehbar“, lautet einer ihrer Kritikpunkte.

Vor allen Dingen sei der geplante Bau viel zu klein. „Die Mensa im Erdgeschoss mit 117 Quadratmetern reicht keinesfalls für die 540 Schüler, die alleine die Klassen acht bis zehn besuchen“, sagt die Schulleiterin.

„Inklusion“: Bisher kein Raum
für gemeinsamen Unterricht

„Wenn man jetzt plant, dann muss man an alles denken.“ So sei es auch sinnvoll, Raum für die anstehende Inklusion, den Unterricht von behinderten und nichtbehinderten Kindern, einzuplanen. Bislang ist nur vorgesehen, in einem zweiten Bauabschnitt auf die Mensa eine Etage mit Mediothek aufzustocken.

Bereits im Sommer wechseln die ersten „Ganztags-Schüler“ von der Uhlandstraße in die Klasse acht an der Querstraße. „Wir brauchen ohnehin eine Übergangslösung für den Ganztag, da kommt es auf ein paar Monate mehr auch nicht an“, widerlegt die Schulleiterin das Argument, neue Planungen würden zu viel Zeit kosten.

Der Schulausschuss-Vorsitzende Markus Preuß würde trotzdem gerne an dem Kompromiss festhalten. „Wir müssen den Spagat schaffen, zwischen dem Bedarf an der Gesamtschule Ohligs und den vielen anderen Projekten, die aus der Schulpauschale gezahlt werden müssen.“ Zudem sei bei einer neuen Diskussion immer alles offen. Man habe schließlich schon über die Auslagerung von Klassen an die Hauptschule Ohligs diskutiert. „Da ist die jetzige Lösung viel besser.“

Der Ganztagsausbau in Ohligs ist Thema im Schul-Ausschuss: Dienstag, 28. Februar, 17 Uhr, Hauptschule Central, Mensa, Guntherstraße 27.

Kinderbibelwoche: Jakob steht im Mittelpunkt
"Lebendiger Kreuzweg" in Wald
Gespräch über Tod und Leben
„Perfektes Dinner“ aus Leichlingen
Mit Petition gegen moderne Windmühlen