20.02.2012 21:32
Drucken Vorlesen Senden
Devisen: Eurokurs legt zu - Hoffnung auf Griechenland-Einigung stützt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Montag angesichts der erwarteten Einigung auf ein neues Hilfspaket für Griechenland zugelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde im späten Handel mit 1,3242 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro zeitweise noch 1,3157 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,3266 (Freitag: 1,3159) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7538 (0,7599) Euro.

"Die sich abzeichnende Einigung der Euro-Finanzminister auf ein neues Rettungspaket für Griechenland hat den Eurokurs beflügelt", sagte Christian Apelt, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Nach einer monatelangen Zitterpartie ist für Griechenland die Rettung vor dem Staatsbankrott in greifbare Nähe gerückt: Trotz ungeklärter Fragen zeichnete sich am Abend eine Einigung zwischen den internationalen Geldgebern und Athen auf ein neues, zweites Hilfspaket von mindestens 130 Milliarden Euro ab.

Die Senkung des Mindesreservesatzes durch die chinesische Notenbank am Wochenende stärkte laut Apelt die Risikoneigung an den Märkten zusätzlich gestärkt und stützte so den Euro. Die weitere Lockerung der chinesischen Geldpolitik dürfe der Konjunktur helfen und habe damit gut in das positive Bild gepasst. Insgesamt war der Handel Apelt zufolge aber dünner als sonst, da in Deutschland in vielen Regionen Karneval gefeiert wurde und in den USA wegen einem Feiertag die Börsen geschlossen blieben.