23.02.2012 20:58
Drucken Vorlesen Senden
Devisen: Euro steigt im US-Handel wieder über 1,33 Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Donnerstag im US-Handel wieder über die Marke von 1,33 US-Dollar geklettert. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3338 Dollar. Im europäischen Handel war der Euro nach der Veröffentlichung eines unerwartet kräftigen Anstiegs des ifo-Index bereits über 1,33 Dollar geklettert, angesichts der Kursverluste an den Aktienmärkte anschließend aber zeitweise wieder darunter gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3300 (Mittwoch: 1,3230) Dollar festgesetzt.

Das ifo-Geschäfsklima hatte im Februar seinen vierten Anstieg in Folge verzeichnet und damit die Hoffnung gesteigert, dass die deutsche Wirtschaft bald wieder Fahrt aufnehmen wird. "Ob Verschuldungskrise, Ölpreisanstieg oder extreme Wetterverhältnisse - es scheint, als ob es derzeit nichts gibt, was die Stimmung in den deutschen Unternehmen trüben könnte", sagte Postbank-Experte Thilo Heidrich. Der Euro konnte von den Zahlen profitieren, obwohl die Europäische Kommission parallel dazu eine negative Wachstumsprognose für die Eurozone abgab. Starke Einbrüche erwartet sie in Griechenland (minus 6,8 Prozent) und Portugal (minus 3,3 Prozent). Eine Rezession dürften zudem Italien, Spanien, die Niederlande, Belgien, Zypern, und Slowenien durchlaufen.